Startseite > Tips & Tricks > Karotten einfrieren – aber richtig
print

Karotten einfrieren – aber richtig

Mohrrüben, Möhren, Karotten, Riebli oder Rübli – die orangen Rüben sind in aller Munde. Und natürlich lassen sie sich auch einfrieren. Wie das richtig gelingt, verrät unser Tipp.

Karotten sind von unseren Tellern nicht mehr wegzudenken. Sie schmecken gekocht, gedämpft oder gebraten, als Suppe oder Püree, in sahniger Soße, als Gemüsebeilage oder auch in einer Gemüsepfanne. Wie gut, dass sich unsere Lieblingsrübe einfrieren lässt und so – allzeit bereit – im Gefrierfach auf ihren Einsatz wartet.

30. März 2020, 11:58 Uhr

Was du zum Einfrieren von Karotten brauchst:

Karotten einfrieren – so geht’s Schritt für Schritt:

1. Karotten vorbereiten

Bevor die Karotten eingefroren werden, sollten sie geputzt, mit dem Sparschäler geschält und in Würfel, Scheiben oder Stifte geschnitten werden.

2. Karotten blanchieren

In einem Topf Wasser zum Kochen bringen und die vorbereiteten Karotten in das sprudelnde Wasser geben. 2 Minuten kurz aufkochen. Die Karotten dann mit dem Schaumlöffel herausnehmen oder in ein Sieb abgießen und in eine Schale mit sehr kaltem Wasser geben, am besten mit einigen Eiswürfeln darin. Die Karotten 1-2 Minuten abkühlen lassen, dann abschöpfen und auf einem Küchenpapier trocknen lassen. Die rasche Abkühlung erhält Farbe, Geschmack und Aroma sowie die feste Struktur der Karotten. Durch das Blanchieren der Möhren werden Enzyme inaktiviert, das verlängert ihre Haltbarkeit im Gefrierfach.

3. Karotten einfrieren

Die Karotten nun in einen passenden Toppits® Öko Gefrierbeutel geben, die Luft herausdrücken und den Beutel mit einem Toppits® Verschlussklipp oder einer Toppits® Power-Klemme luftdicht verschließen. Die Möhren anschließend einfrieren.

4. Haltbarkeit von Karotten im Gefrierfach

Eingefrorene Karotten sind 10 Monate haltbar. Damit die Möhrchen im Gefrierfach nicht in Vergessenheit geraten, erinnert uns die Toppits® Foodsaver App daran, sie pünktlich zu verarbeiten. Und das Beste: Die portionierten, eingefrorenen Karotten können direkt in den Topf oder in die Pfanne und tauen durch das Garen, Braten oder Kochen ganz schnell wieder auf.

Karotten im Gefrierbeutel, blanchiert und bereit zum Einfrieren

Das könnte dich auch interessieren

Dieser Klassiker geht immer

So nutzen Foodsaver den gesamten Kürbis für ihre Vorbereitungen.

Kuchen- und Keksbäckerinnen und -bäcker kennen das bestimmt: Der Kuchen ist im Ofen und ein Eiweiß oder Eigelb ist noch übrig. Einfrieren ist da eine mögliche Lösung.